Methusalems auf Apfeltour

Klau‘n, klau‘n, Äppel wüllt wi klau’n ? Ist hier in „Äppeltown“-Horneburg gar nicht nötig! Hier gibt es die prächtige Apfelallee mit den unterschiedlichen alten Sorten, den gemeindeeigenen Apfelhof hinter dem Seniorenhaus, und vor der Arztpraxis  Dr. Schenk den 80 – jährigen „Methusalem“ unter den Apfelbäumen. Dieser ist inzwischen in bedrohliche Schieflage geraten und muss bereits eine Stütze tragen…Methusalem eben! „Um alte Leute und alte Bäume muss man sich kümmern, belehrt uns Apfelexperte Peter Schlesselmann auf unserer sehr unterhaltsamen und interessanten Exkursion zu den Horneburger Obstschätzen. „Man darf sich auch gern mal ein, zwei Äpfel pflücken oder das Obst vom Boden einsammeln. Das ist kein Mundraub, das ist erlaubt, “ erfahren erstaunt die „Methusalems“. – Ausgerüstet mit Körben und Greifstangen macht sich die kleine Gruppe auf die Socken, probiert die unterschiedlichen Apfelsorten mit ihren typischen Geschmacksnuancen und lässt sich vom Experten über die Geheimnisse des richtigen Baumschnitts aufklären. Was ein falscher Schnitt anrichtet, können die „Methusalems“ in der Apfelallee mit eigenen Augen sehen… Auch von der gemeinsam mit Schulkindern durchgeführte Ernte, der anschließenden Früchteverarbeitung bis hin zur Vermarktung der leckeren Produkte werden die interessierten Teilnehmer*innen unterrichtet. Peter Schlesselmann brennt im wahrsten Sinne des Wortes für den Apfelanbau, und so lässt er wohlwollend von den mitgeführten leckeren Obstbränden und dem frischen Apfelsaft kosten. Diese Getränke – naturbelassen oder „vergeistigt“ – sind an unterschiedlichen Stellen im Ort zu erwerben, erfahren die Teilnehmer*innen. Wer Interesse hat, Peter Schlesselmann und seine Mitstreiter zu unterstützen, ist herzlich eingeladen und möge sich gern telefonisch melden. Helfende Hände sind schließlich immer willkommen! Wir „Methusalems“ werden sicherlich noch einige Obst-Projekte mit dem rührigen Apfelexperten angehen…Doch nun naht erst einmal die besinnliche Zeit mit den dafür typischen betörenden Küchendüften. Wie wäre es da mit einem leckeren Bratapfel von der guten alten Horneburger Pannkoken- Sorte? Dazu Vanillesoße und ein Obstler zum Ausklang? Na, ist das nicht eine verlockende Aussicht auf den Winter? fragen die auf den Geschmack gekommenen „Methusalems“ unschuldig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.