Volles Haus bei der Jahreshauptversammlung der „Methusalems“

Nach zwei Pandemie – bedingt ausgefallenen Mitgliederversammlungen 2020 und 2021, war die Beteiligung dieses Mal mit 50 Mitgliedern und 2 Ehrengästen erfreulich hoch. Der Ortswechsel zum Gasthof Stechmann sowie der Beginn am Nachmittag waren eine gute Entscheidung, denn Abendveranstaltungen zur Winterzeit erfreuen sich bei den Senior*innen keiner großen Beliebtheit. Auch die Einladung zum anschließenden Grünkohlessen trug zu der großen Zahl der Anmeldungen bei. Als Ehrengäste waren der Samtgemeinde – Bürgermeister Knut Willenbockel sowie der neue Fleckens – Bürgermeister Jörk Phillipsen geladen und berichteten in ihren Grußworten über die laufenden und anstehenden Projekte in Horneburg. Das kam bei den „Methusalems“ gut an.  Dann berichtete der Vereinsvorsitzende Peter Hoffmann anhand einer Power – point -Präsentation über die Vereinssituation in Coronazeiten und über die beachtliche Zahl an Veranstaltungen, die trotz der Kontaktbeschränkungen und des zwischenzeitlichen Lockdowns erfolgreich durchgeführt werden konnten. Wenn auch das beliebte vorweihnachtlichen Treffen im festlichen Ambiente zweimal hintereinander der Pandemie zum Opfer fiel, so konnte doch – zum Teil im privaten Rahmen – der beliebte Literaturkreis zusammenkommen, und das tolle Grillfest sowie mehrere interessante Exkursionen konnten stattfinden. Das 15-jährige Vereinsbestehen 2021 konnte natürlich nicht groß gefeiert werden, dennoch haben zwei respektable Ausstellungen im Horneburger Ortskern für positive Aufmerksamkeit gesorgt. Ein Gewinn für die Vereinsentwicklung war der Workshop, denn die Sicht von außen auf das Erscheinungsbild des „Methusalem“-Vereins hat etliche Anregungen und Denkanstöße gebracht und strukturelle Veränderungen bewirkt. Auch konnten wegen Wegzug oder Tod entstandene Mitgliederverluste durch Neuzugänge ausgeglichen werden.  azit: Trotz der Corona – bedingten Kontaktbeschränkungen und Erschwernisse hat der amtierende Vorstand es verstanden, jede sich bietende Möglichkeit für ein Zusammensein zu nutzen und damit der Vereinsamung entgegenzuwirken. Da die Vereinskasse aus den beschriebenen Gründen gut gefüllt war, wurde für 2021 der Mitgliedsbeitrag um 50% reduziert und zur Belohnung für die treue Beteiligung der Mitglieder ein Grünkohlessen spendiert. – Notwendige und bereits überfällige Wahlen standen ebenfalls auf der Agenda der Mitgliederversammlung:

3 neue Vorstands-Mitglieder benötigten noch ihre Legitimierung durch die Versammlungsteilnehmer*innen. Auch die langjährige Schriftwartin Astrid Rehberg bedurfte der Bestätigung im Amt. Neu gewählt wurden zur Kassenwartin Angelika Adebahr, zum Beisitzer Jan Lohmann und ebenfalls zur Beisitzerin Monika Pagel. Alle 4 Kandidat*innen wurden einstimmig per Akklamation gewählt und nahmen die Wahl an. Aus der Versammlung wurde Joseph Wesselmann für das Amt des 2. Kassenprüfers nominiert und ebenfalls einstimmig per Akklamation gewählt. Nach einem kurzen Ausblick auf geplante Aktivitäten und auf eine notwendige weitere Mitgliederversammlung im Jahr 2022, war der offizielle Teil beendet und das große Grünkohl-Schmausen in entspannter Runde konnte beginnen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.